MTRA

Während einer Strahlenbehandlung sind nicht nur Ärzte und Schwestern für Sie zuständig. Ebenso wichtig sind die medizinisch-technischen Röntgen-Assistentinnen (MTRA), die Sie an unseren Behandlungsgeräten empfangen und die komplizierten Geräte fachgerecht bedienen. Außerdem werden die MTRA in unserer Einrichtung mehr und mehr in den Prozess der Bestrahlungsplanung und der Qualitätssicherung der bildgestützten Strahlentherapie (IGRT) einbezogen.

Medizinisch-technischen Röntgen-Assistentinnen

Einigen Assistentinnen werden Sie nur einmal begegnen, wie hier an unserem Computertomographen, wenn zu Beginn der Behandlung ein Planungs-CT erstellt wird.
Zu den Aufgabenbereichen unserer MTRA am CT gehören nicht nur die Auswahl der geeigneten Patientenlagerung und die Durchführung der CT-Scans. Als wichtige Grundlage für eine exakte Therapieplanung werden weitere diagnostische Untersuchungen (MRT oder PET-CT) mit dem Planungs-CT fusioniert. Die MTRA sind außerdem für die Konturierung der Risikoorgane verantwortlich und übernehmen viele vorbereitende Tätigkeiten, die für einen reibungslosen Therapieablauf notwendig sind.

Ansprechpartnerin: K. Schreiber

 

 

Medizinisch-technischen Röntgen-Assistentinnen

Andere MTRA werden Sie für den Behandlungszeitraum täglich am Bestrahlungsgerät betreuen und für Ihre exakte Lagerung und Positionierung sorgen. Da dieser Prozess für die Mehrzahl unserer Patienten bildgestützt mit hoher Präzision erfolgt (IGRT), ist die Verantwortung in diesem Bereich sehr hoch. Aus diesem Grund arbeiten unsere MTRA generell zu zweit am Linearbeschleuniger.

Ansprechpartnerin: K. Höher